Förderverein Passauer Benefiz-Motorradkorso e.V. Foren Motorrad & Trike Technik BMW K1100 LT Wirkungsvolle Vollverkleidung

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #34648
    Roberto
    Teilnehmer

      So wirkt die Vollverkleidung der BMW K1100 LT. Bericht nach Winterfahrt am 31.12.2016.
      Was im Hochsommer eher lästig ist, ist im Winter gegen Kälte oder bei Regenwetter voll nützlich. Ohne die Verkleidung wäre ich wahrscheinlich halb erfroren in meiner billigen Jacke. Jacke und Hose von Louis „Fast Way“. Unter der Jacke T-Shirt und 3 dünnere Rollkragenpullis, unter der Hose eine dünne lange Thermounterhose.
      Die Füße steckten in „Daytona“ Stiefeln mit nur hauchdünnen Strümpfen was wichtig ist, denn nur wenn ausreichend Platz im Schuh ist wird es auch nicht so kalt.
      Und wenns doch mal zu kalt ist habe ich „Thermopad-Sohlenwärmer“ Einlagen dabei. Die machen toll warm.
      Auch für die Hände waren dank Griffheizung die nicht zu teuren Winterhandschuhe „Probiker“ ausreichend.
      Nach über 2 Stunden Fahrt im dichten Nebel bei – 5° hat es mich nicht gefroren. Nix :winter01:
      Die Vollverkleidung schützt nicht nur den Oberkörper sondern den ganzen Körper inclussive Hände, durch die beiden Außenspiegel.
      Das ist gut an den Bildern zu erkennen.
      Man sieht sehr gut was die Verleidung alles abgefangen hat.
      [attachment=3:1nd6ynfw]DSCF3963.JPG[/attachment:1nd6ynfw][attachment=2:1nd6ynfw]DSCF3964.JPG[/attachment:1nd6ynfw]
      [attachment=1:1nd6ynfw]DSCF3966.JPG[/attachment:1nd6ynfw][attachment=0:1nd6ynfw]DSCF3968.JPG[/attachment:1nd6ynfw]

      #43526
      Teneremario
      Teilnehmer

        @Roberto wrote:

        So wirkt die Vollverkleidung der BMW K1100 LT. Bericht nach Winterfahrt am 31.12.2016.
        Was im Hochsommer eher lästig ist, ist im Winter gegen Kälte oder bei Regenwetter voll nützlich. Ohne die Verkleidung wäre ich wahrscheinlich halb erfroren in meiner billigen Jacke. Jacke und Hose von Louis „Fast Way“. Unter der Jacke T-Shirt und 3 dünnere Rollkragenpullis, unter der Hose eine dünne lange Thermounterhose.
        Die Füße steckten in „Daytona“ Stiefeln mit nur hauchdünnen Strümpfen was wichtig ist, denn nur wenn ausreichend Platz im Schuh ist wird es auch nicht so kalt.
        Und wenns doch mal zu kalt ist habe ich „Thermopad-Sohlenwärmer“ Einlagen dabei. Die machen toll warm.
        Auch für die Hände waren dank Griffheizung die nicht zu teuren Winterhandschuhe „Probiker“ ausreichend.
        Nach über 2 Stunden Fahrt im dichten Nebel bei – 5° hat es mich nicht gefroren. Nix :winter01:
        Die Vollverkleidung schützt nicht nur den Oberkörper sondern den ganzen Körper inclussive Hände, durch die beiden Außenspiegel.
        Das ist gut an den Bildern zu erkennen.
        Man sieht sehr gut was die Verleidung alles abgefangen hat.
        DSCF3963.JPGDSCF3964.JPG
        DSCF3966.JPGDSCF3968.JPG

        Roberto, werst du vo de Marken Louis, Daytona und Probiker etwa gsponort??? :happy

        #43527
        Roberto
        Teilnehmer

          Mario fragt: Roberto, werst du vo de Marken Louis, Daytona und Probiker etwa gsponort??? :happy

          No ned, aber wenn de den Bericht lesn kanntn, dadn de mir wahrscheinlich mehra Ausrüstung zum testn gebn!
          :bike :classicbike :sportbike :goldwing :motorcycle :bike01:

          #43528
          ismanthey
          Gast

            Robert, ich kann Dir voll und ganz zustimmen ! Ich fahre seit 1974 Vollverkleidung und könnte Dir hier die gleichen Bilder einstellen. Leider habe ich aufgrund der Scheidung von meiner unberechenbaren 1. Frau keinerlei Bilder von meinen früheren Motorrädern. Angefangen habe ich mit einer Lampenverkleidung an einer CB 250 F – Sackwärmer genannt. Doch bald habe ich angefangen, meine Dienstfahrten mit dem Motorrad zu machen, hatte einfach Spaß am Motorradfahren. Da wurden die Anforderungen schnell größer – Vollverkleidung (Habermann Speedfire) Thermoboy – Kombi / Daytona – gummierter Regenkombi / Krauser-Anzug und Krauser Seitentaschen, Fackelmann-Anzug, Topcase, Als Schuhe habe ich mir für den Winter gummierte Fallschirmspringerstiefel zugelegt.
            Was ich damals noch nicht wusste: Dass mir die volle Betriebstemperatur der 4-Zylinder durch die Verkelidung an die Füße und ins Gesicht gedrückt wurde. Ich habe auf der Fahrt von Mattersburg nach Fürstenfeldbruck (ca. 600km im Schneesturm) geschwitzt, dass aus meinen Stiefeln das Wasser oben rausgelaufen ist. Das bedurfte allerdings einer Änderung durch Leitbleche in der Verkleidung…
            Ich bin fast das gesamte Jahr gefahren – auch bei tieferem Schnee. Das ging Dank der „Conti-Zwilling“ auch sehr gut.
            Die scheint es übrigens immer noch zu geben: http://images.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fblobs.continental-tires.com%2Fwww8%2Fservlet%2Fblob%2F250646%2Ff30aac338d97ae5fc3f05b18f40bbe5c%2Frb2-k112-product-picture-data.png&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.continental-reifen.de%2Fmotorrad%2Ftires%2Fmotorcycle-tires%2Fsport-classic%2Frb2-k112&h=1160&w=752&tbnid=v3sr-gEEZp3yGM%3A&vet=1&docid=MnAP9w0ZMZkABM&hl=de&ei=DC9qWO_VOcfwUPLSgvgI&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=1549&page=0&start=0&ndsp=18&ved=0ahUKEwjvi73jo6PRAhVHOBQKHXKpAI8QMwgoKAwwDA&bih=647&biw=1366

            Unsere jetzige Verkleidung erfüllt jedoch nur bedingt diese Anforderungen. Man sitzt doch mehr „draußen“ als „drinnen“ – jedenfalls, was die Füße betrifft…

          Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
          • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.