Förderverein Passauer Benefiz-Motorradkorso e.V. Foren Allgemeines Forum Smalltalk Elektrik-Trick, schlicht und einfach oder doppelt gemoppelt?

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #34893
    Byterider
    Teilnehmer

      Wir haben in unserer Hütte im 1. Stock vier ungenutzte Zimmer (einigen hier als Nachtlager nach den Sommerfesten bekannt), bei denen gerade die Renovierung/Sanierung läuft. Es soll daraus so eine Art Einliegerwohnung mit separatem Strom- & Wasseranschluß werden.
      Die uralten 2-adrigen, stoffummantelten Stromleitungen und die brüchigen Stegleitungen habe ich inzwischen durch die heute üblichen NYM-J 3×1,5mm Kabel ersetzt.

      Vor vielen Jahren wurde unsere Gewerbeküche im Erdgeschoß von einer Elektrofirma neu verkabelt. Hierfür wurde von den 75 A „Panzersicherungen“ (heißen die Dinger wirklich so?) separate Kabel zu einer „Küchenunterverteilung“ gezogen. Aus dieser Unterverteilung wurden 8 Starkstromleitungen 5×2,5mm in die Küche gezogen. Natürlich wurde diese Unterverteilung auch ordentlich mit einem Fundamentstab geerdet und mit einem FI-Schalter versehen. Jede einzelne der 24 Phasen ist mit einem 16A Sicherungsautomat abgesichert.

      Eine dieser Starkstromleitungen (früher hing ein Kochschrank mit 16 KW Leistung dran) will ich in den 1. Stock ziehen und damit die vier Zimmer „elektrifizieren“. Zwei Phasen für je ein Zimmer, die dritte für 2 Zimmer (Steckdosen und Licht). Gleichzeitig müsste an die drei Phasen auch der E-Herd angeschlossen werden. Wegen der Stromaufnahme mache ich mir keine Sorgen, weil Waschmaschine, Trockner, Fön u. Ä. im Badezimmer, bzw. dessen Vorraum angeschlossen werden, die über eine eigene Zuleitung verfügen. Neben dem Herd wäre an der „hochgezogenen“ Leitung eigentlich nur das übliche „Kleinzeug“ wie TV, PC, Staubsauger, etc. zu erwarten.

      Nicht sicher bin ich mir aber wie ich die 380V-Leitung „aufspalten“ soll. Nachdem sie ja schon im Erdgeschoß mit Sicherungen und FI abgesichert ist, sollte es reichen, wenn ich die Leitung dann im 1. Stock einfach in einem kleinen Verteilerkasten auf die einzelnen Zimmer aufteile. Zusätzliche Sicherungen für die drei Phasen (evtl. noch mit FI) wäre meiner Meinung nach doppelt gemoppelt und unnütz – oder bin ich da auf dem Holzweg?

      #46584
      Teneremario
      Teilnehmer

        Griaß di Christian,
        bin zwar a koa Stromfuchs aber i kannt ma vorstellen, das ( im Fall des Falles ) wenn a Sicherung zwischen oben und unten Existiert,
        nur der obere Stromkreis außer Gefecht gesetzt wird und nicht auch der im Erdgeschoß ?!?
        :denk14: :denk61:

        #46585
        Onke
        Moderator

          Uppppsssss!!! Da ist der Elektro-Fachmann gefragt. Da muß ich leider passen. :unknown:

          #46586
          DaWastl
          Teilnehmer

            @Teneremario wrote:

            Griaß di Christian,
            bin zwar a koa Stromfuchs aber i kannt ma vorstellen, das ( im Fall des Falles ) wenn a Sicherung zwischen oben und unten Existiert,
            nur der obere Stromkreis außer Gefecht gesetzt wird und nicht auch der im Erdgeschoß ?!?
            :denk14: :denk61:

            Ich bin jetzt wie die anderen kein Elektriker aber was Mario sagt hört sich gut an.
            Wenn ein Gerät oben einen kurzen verursacht ist alles tot bis zur letzten Sicherung – also nach deiner Beschreibung Oben und unten.
            Wenn du jeden Raum einzeln absicherst dann geht nur in dem Raum der Strom nicht mehr aber im Rest schon noch … wäre eine Überlegung wert.

            Lebe lieber ungewöhnlich!

            #46587
            eisenrider
            Mitglied

              Wenn’s um Sicherungen und FI geht, kann i nur empfehlen, daß Du da einen fragst, der da fundiert Bescheid woaß. Wenn die Hütte abbrennt, dann is unter Umständen der Versicherungsschaden des kleinere Problem. Kennst koan Meister mit dem roten Blitz?

              #46588
              Staplermann
              Mitglied

                Servus Christian.

                mein Vorschlag.
                Installiere eine kleinen Verteilerkasten vor den Zimmern.
                für den E-Herd hast du ja die drei Phasen und die beiden anderen Leitungen. (Null- und Schutzleiter)
                E Herd kann auch mit 2 Phasen oder einer betrieben werden wenn du brückst, hat aber dann nicht die
                Leistung wie mit 3.
                Für Licht und Steckdosen reicht eine Phase, Nulleiter und Schutzleiter, du kannst also
                die Phasen aufteilen.
                Ich würde empfehlen einen Sicherungsblock für die 3 Phasen einzubauen, d.h.,
                wenn eine Sicherung fliegt, gehen die beiden anderen auch mit.
                Ist für E-Herde sowieso Vorschrift, es darf nicht jede Leitung einzeln ausgesichert werden,

                Hast du spezielle Fragen? Sohnemann ist Elektroniker.
                Ich bin Richter, kann fast Alles richten. :denk14:

                da Markus

                #46589
                Byterider
                Teilnehmer

                  @Staplermann wrote:

                  Ich würde empfehlen einen Sicherungsblock für die 3 Phasen einzubauen, d.h.,
                  wenn eine Sicherung fliegt, gehen die beiden anderen auch mit.
                  Ist für E-Herde sowieso Vorschrift, es darf nicht jede Leitung einzeln ausgesichert werden,

                  Danke, das war der Hinweis, den ich gebraucht hatte. Habe nochmal nachgesehen, weil an den acht Leitungen im Erdgeschoß eigentlich nur E-Herde, Kombidämpfer, Grillplatten usw. angeschlossen waren. Die drei Phasen der Starkstromleitungen sind tatsächlich mit einem Sicherungsblock abgesichert und nicht wie ich oben geschrieben hatte mit drei Einzelsicherungen für jede Phase – sieht nur fast genauso aus, hatte ich nicht richtig hingesehen. :blush
                  Also doch einen separaten, kleinen Sicherungskasten für die vier Zimmer.

                  #46590
                  Byterider
                  Teilnehmer

                    Der Vollständigkeit halber:
                    Ich habe – wie von Markus vorgeschlagen – für die Wohnung einen eigenen Verteilerkasten mit Sicherungen gesetzt. Die Stromfresser wie Backofen, Ceranfeld und Küchensteckdosen (für Toaster, Kaffeemaschine u. Ä.) habe ich so angeschlossen, dass alle drei Phasen etwa gleichmässig belastet werden müssten.

                    Seit dem ersten Probelauf vor etwa 2 Wochen werden die Lampen immer noch hell und die Öfen warm, die Stromleitungen bleiben kalt und die Sicherungen drin.
                    …jetzt bräucht ma eigentlich nur noch an Freiwilligen, der einen Nagel in die Steckdose steckt, um zu sehen, ob der FI auch auslöst. :roe

                    Die „Gästezimmer“ fürs Sommerfest gingen durch den Umbau zwar verloren, dafür werden die Räume jetzt von unserer „Jungschaft“ ganzjährig sinnvoll genutzt.

                    #46591
                    Onke
                    Moderator

                      Probelauf?
                      Da könnte man doch einen Probelauf für uns auch durchführen. Das wäre quasi der Härtetest. Wenn anschließend noch alles funktioniert und das Haus nicht abgebrannt ist, dann hast Du Gute Arbeit geleistet Christian. :happy

                    Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
                    • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.