Förderverein Passauer Benefiz-Motorradkorso e.V. Foren Motorrad & Trike Technik "Lebenslang" sind nicht mal vier Jahre

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #35004
    Byterider
    Teilnehmer

      Nein, ich wurde nicht verurteilt! Es geht um die lebenslange Aktualitätsgarantie für das Kartenmaterial eines Navigationsgerätes.

      Am 28.04.2014 haben wir fürs Auto bei real Straubing ein Blaupunkt-Navi aus der Werbung für 99,- Euro gekauft. Ausschlaggebend für den Kauf war neben dem günstigen Preis auch die groß beworbene „lebenslange Kartenaktualitäts-Garantie“.

      Als ich nun heute nach einigen Monaten wieder mal das Kartenmaterial aktualisieren wollte, öffnete sich ein Fenster am Bildschirm des PCs, wo es hieß, für bestimmte, ältere Modelle von Blaupunkt gäbe es weder Software-, noch Kartenupdates. Stattdessen käme man in den (zweifelhaften) Genuss, ein moderneres Gerät günstiger zu erwerben.

      Bei dem Tomtom Rider, das ich fürs Moped benutze habe ich von Anfang an die kostenpflichtige Aktualisierung verweigert und nur die kostenlosen Map-Share Aktualisierungen heruntergeladen – zuletzt heute. Beim rumgoogeln wegen der Blaupunkt-Sache stieß ich auf diesen Artikel.

      Tomtom stellt also auch den Support für ältere Modelle ein. Allerdings sind bei tomtom (bisher) die lebenslänglichen Geräte noch nicht betroffen. Das Blaupunkt-Navi läuft übrigens auch mit einer Software von Tomtom. Nachdem mein Tomtom-Navi noch 2 Jahre älter ist als das von Blaupunkt, gehe ich davon aus, dass ich wohl auch dafür bald keine Updates mehr bekomme.

      Interessant finde ich auch die Definition von „lebenslang“ bei Tomtom:
      Zitat:
      „Lebenslang steht für die Lebensdauer des Geräts, also den Zeitraum, in dem TomTom für das Gerät Support in Form von Software-Updates, Diensten, Inhalten oder Zubehör bereitstellt. Ein Gerät hat das Ende seiner Lebensdauer erreicht, wenn dieser Support nicht mehr zur Verfügung gestellt wird. Die Lebensdauer der Smartphone-App bezeichnet den Zeitraum, in dem TomTom Updates der App anbietet. Lebenslang-Dienste können nur für das Gerät oder die App verwendet werden, mit denen sie erworben wurden, und können nicht auf ein anderes TomTom-Gerät oder eine andere TomTom-App übertragen werden.“ Zitat Ende
      Da werden wohl auch bald die „lebenslänglichen“ Tomtoms dran glauben müssen.

      Auch bei dem serienmässigen Navi unseres neuen Nissan ist die Kartenaktualisierung nur während der ersten drei Jahre kostenlos. Was es danach kosten würde habe ich gar nicht mehr gefragt, weil es meinen offensichtlich vorhandenen schottischen Genen zutiefst widerspricht.

      Ich habe jetzt mal probehalber versucht, mit dem Handy per (bis jetzt noch völlig kostenlosen) google-Maps zu navigieren und war angenehm überrascht wie gut das funktioniert. Das Kartenmaterial wird automatisch immer wieder aktualisiert. Die Karten werden auf dem Handy gespeichert, so dass man auch dort navigieren kann wo kein Empfang vorhanden ist (ich dachte lange, die Karten würden „frisch vom Internet“ heruntergeladen). Das Display meines Handys ist genauso groß wie das von Tomtom oder Blaupunkt, nur das im Nissan ist wesentlich größer. Wobei man beim Nissan sogar ein Apple-Handy per USB anschließen könnte und sich den Handy-Bildschirm auf dem Auto-Navi anzeigen lassen könnte. Mit meinem Huawei geht das natürlich nicht – wohl zu billig.

      Ich habe mich zwar noch nicht genauer mit der Google-Navigation befasst, aber wenn man bei der Routenplanung ähnliche Parameter wie bei Tomtom eingeben könnte (kurvenreich z. Bsp.) und man noch ein Handy mit entspiegeltem Display hätte, wäre es eine echte Alternative zum Moped-Navi. Fürs Auto ist es für mich jetzt schon ein vollwertiger Ersatz für die vorhandenen Geräte (beim Nissan erst in drei Jahren).

      Vielleicht hat hier schon jemand Erfahrungen mit der Google-Navigation und kann ein paar Tipps geben. Eventuell gibt es ja auch Zusatz-Apps für individuellere Einstellungen bei der Routenplanung. Für Tipps und Anregungen wäre ich dankbar.

      Andererseits kann es ohne Navi bei mir auch nicht viel schlimmer komen als mit Navi :blush :-D : Also, was soll´s! :coolguy:
      [attachment=0:3ixkdc98]P1201_300813.jpg[/attachment:3ixkdc98]

      #47855
      Teneremario
      Teilnehmer

        Beim Navi hieß es im Moment der Fotoaufnahme sicherlich:
        :imp: Wenn möglich, bitte Wenden :imp: …

        :P :LACHEND

        #47856
        Byterider
        Teilnehmer

          @Teneremario wrote:

          Beim Navi hieß es im Moment der Fotoaufnahme sicherlich:
          :imp: Wenn möglich, bitte Wenden :imp: …

          :P :LACHEND

          Nein! Laut Tomtom Rider (damals gerade ein paar Monate alt) sollte das eine öffentliche Straße sein.
          Entweder war das Kartenmaterial damals schon völlig veraltet und die Straße schon wieder zugewachsen, oder das Navi war seiner Zeit weit voraus und die Straße noch nicht gebaut.
          Auch heute lotst mich das TomTom bei Eingabe „kurvenreicher Strecken“ gelegentlich über Privat-, Feld- und Wanderwege, die für den öffentlichen Verkehr eigentlich gesperrt wären. So wie auf dem Bild zu sehen – ganz ohne Straße oder Weg – kam bisher nur zweimal vor.

          #47857
          Teneremario
          Teilnehmer

            @Byterider wrote:

            [post:35x1mwkk]13351[/post:35x1mwkk] lotst mich das TomTom


            Solche „Unarten“ hat das TomTom in meinem Lkw (gehört natürlich der Firma…) auch.
            Ist eigentlich Speziell für Lkw in Kombi mit Mercedes Benz Fleet Board Einheit… aber da erlebt man auch seine Speziellen Abenteuer
            Beispiel: B12 München Richtung Passau. Grenze Simbach Braunau. Das TomTom hat „Panische Angst“ vor benannten Grenzübergang. Da soll ich jedesmal rauf bis Schärding, dort über die Grenze und wieder runter bis Braunau… :unknown: Gut, die Bundesstraße auf Ösischer Seite ist für den Fernverkehr im Durchgang gesperrt. Aber das ist sie ja auch von Schärding nach Braunau…
            Wer sich komplett aufs Navi verlässt is verloren… :Search:

            #47858
            Burnout
            Teilnehmer

              Tja, habe mein Becker Mamba, eins der besten Motorradnavis, vor zwei Jahren auch mit lebenslangem Update gekauft.
              Letztes Jahr gingen die Konkurs, haben aber dafür gesorgt, noch ’n kostenloses Update für 03/18 zu bekommen.
              Natürlich gibt es vom Kartenanbieter auch zukünftig Updates, natürlich gegen Bezahlung :-(

              #47859
              Thomas
              Teilnehmer

                Es gibt eine Software und App für Handy. Nennt sich kurviger.de. App ist in der Grundversion kostenlos. PC-Version find ich klasse. Einstellungen normal, kurvig und extra kurvig. Kannst einstellen was auf/neben der Strecke geboten ist und angezeigt werden. Aussichtspunkte, Werkstätten, Bikerhotels, Sehenswürdigkeiten….Die geplanten Routen kann exportiert werden. Die App geht wahrscheinlich auch, aber wennst mitm Handy nur auf Sicht/Anzeige navigieren willst, kannst vergessen. Zumindest mit meinem (Samsung a5 2017). Es bringt nicht genug Helligkeit damit man was sieht. Die Option mit Ansage in der App ist kostenpflichtig.

              Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
              • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.